European Poetry Orchestra

„Kleines, funktionierendes Europa“ – so treffend titelte eine Tageszeitung im Gründungsjahr 2010 einen Bericht über das „European Poetry Orchestra“.

Klein?
Vielleicht sogar das kleinste (Pop-) „Orchester“ Europas: 11 junge Nachwuchsmusiker im Alter zwischen 18 und 25 Jahren trafen 2010 erstmalig zusammen um fernab der sprachlichen und kulturellen Herkunft jedes Einzelnen eine gemeinsame musikalische Sprache zu suchen und zu finden.
Als Vorlage und Inspiration dienten muttersprachliche Gedichte der am Projekt beteiligten Länder.Funktionierend?
Im Sommer 2011 produzierte das Musik-Kollektiv in kürzester Zeit ein ganzes Album mit 11 Eigenkompositionen.
Zu den vertonten Gedichten von (z.B.) Emily Dickinson, Cesare Pavese und Herrmann Hesse gesellten sich auch eigene Texte, die in gemeinsamer Arbeit entstanden.
2012 gewann das „European Poetry Orchestra“ den bundesweiten Musikwettbewerb „Welcome to Europe“.
Der Wettbewerbs-Song „Free from the chains“ belegte Platz 1 der amazon.de-Download-Charts.
Eine weitere Bestätigung erhielt das Projekt durch den renommierten „Jugendkulturpreis NRW“ (2. Platz Young Europe Award 2012).Europa?
Den Weg nach Wuppertal fanden Musiker aus England, Italien, Spanien, Slowakei, Schottland und Deutschland.
„Auf diese Weise scheinen junge Musiker aus Europa zu jungen europäischen Musikern herangewachsen zu sein – und zwar sowohl im Hinblick auf das eigene musikalische Schaffen als auch auf ihre individuelle Biografie als Bürger Europas“ (aus der Laudatio des Young Europe Awards).Im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale 2014 wurde das Album „Distance will not stop us“ erstmalig live aufgeführt.Aktuell suchen wir europaweit Kooperations-Partner, um das Projekt mit jungen Musikern neu zu beleben und der Ursprungs-Formation eine Tour durch alle teilnehmenden Länder zu ermöglichen.